Neuigkeiten

28.08.2017

Busfahrt der CDU Brieselang durch das Gemeindegebiet

 Von KITA-Plätzen bis zur Parksituation


24.08.2017 | Uwe Feiler MdB

Uwe Feiler: Falkensee interessanter Standort für Unternehmensgründer

Der CDU-Bundestagsabgeordnete und Landesvorsitzende der Mittelstandsvereinigung Uwe Feiler sieht Falkensee „als interessanten Standort für Unternehmensgründer.“ Dies sei ihm beim Besuch von Unternehmens-Start-ups immer wieder deutlich geworden. Wichtig sei eine aktive, unbürokratische Wirtschaftsförderung seitens der Stadt, des Kreises und des Landes und die Entwicklung einer Gründer-Kultur in der Stadt.


20.08.2017 | Uwe Feiler MdB

Effektive Kreislaufwirtschaft bei der Pferdehaltung

Uwe Feiler und Barbara Richstein besuchten das Landgut Schönwalde

 Über praktische Erfolge mit der Kreislaufwirtschaft durch regenerative Landwirtschaft informierten sich der Bundestagsabgeordnete Uwe Feiler und die Landtagsabgeordnete Barbara Richstein bei ihrem Besuch des Landgutes Schönwalde. Die Inhaberin und Ärztin Dr. Ingeborg Schwenger-Holst demonstrierte den beiden CDU-Politikern dies am Beispiel ihrer Pferdehaltung auf dem Landgut.



11.08.2017 | Michael Koch

Uwe Feiler lobt überparteiliche Zusammenarbeit im B-96-Beirat

Der Vorsitzende des B-96-Beirates Uwe Feiler MdB (CDU) und sein Stellvertreter Harald Petzold MdB (Die Linke) danken in einer Pressemitteilung den Mitgliedern des B-96-Beirats für die „gute, konstruktive Zusammenarbeit über die Parteigrenzen hinweg“. Beide ziehen ein positives Fazit der Arbeit des Beirats in den vergangenen vier Jahren.


05.08.2017 | Uwe Feiler MdB

Unternehmertum und Gründungskultur brauchen mehr politische Unterstützung

"webdesignbüro" aus Falkensee beeindruckt mich

 „Ist der Standort Falkensee attraktiv für Dienstleistungsunternehmer aus der IT-Branche? Darüber habe ich gestern mit den beiden Jungunternehmern Stefanie Grothe und Mathias Rehfeld gesprochen. Beide haben sich mit der Gründung ihrer Firma „webdesignbüro" vor rund zwei Jahren auf ganzheitliche Webauftritte und Social-Media-Marketing für Kunden aus dem Osthavelland spezialisiert. Im Oktober letzten Jahres konnten sie ihr Büro vom heimischen Wohnzimmer in einladende Büroräume in der Bahnhofstraße 2 in Falkensee verlegen. Ihre Bemühungen um öffentliche Wirtschaftsförderung haben sie dabei allerdings abgebrochen. „Die Bürokratiehürden waren einfach zu hoch, die Zeit haben wir dann lieber in die Kundenakquise investiert“, erzählt Mathias Rehfeld. Er vermisst einen „wirklichen Förderwillen“ für kleine Unternehmensgründungen seitens der öffentlichen Hand. Dabei sei der Markt für IT-Dienstleister in Falkensee und im Havelland da, dies bestätigen ihre bisherigen Erfolge. Um in Falkensee eine Gründerszene wie z.B. in Neubrandenburg zu entwickeln, brauche es dafür den Willen der Verantwortlichen in der Stadt und einen langen Atem. Kombinierte Angebote von Wohnen und Arbeiten unter einem Dach und ein attraktiver innerstädtischer ÖPNV bzw. von und nach Berlin müssten dafür geschaffen werden. Unternehmensgründer, zumal wenn sie von außen kommen, benötigten lokal aktive Netzwerke, um vor Ort einfacher Fuß fassen zu können.

Mich haben die beiden Jungunternehmer beeindruckt. Mir ist einmal mehr deutlich geworden, wie wichtig es ist, für Unternehmertum und Gründungskultur zu werben. Dazu braucht es auch eine offensive Wirtschaftsförderung und einen noch entschiedeneren Bürokratieabbau.”



10.07.2017 | F. Bleck

An der KITA-Situation wird mit Hochdruck gearbeitet

 Die Gemeinde Brieselang hat zur Zeit Anträge für einen Betreuungsgrad von fast 90 Prozent vorliegen. Das ist verglichen mit der Vergangenheit ein sehr hoher Wert. Bisher werden rund 70 Prozent der Kinder in Brieselang betreut. Bedingt ist dieser hohe Wert durch einen sehr guten Arbeitsmarkt und der Notwendigkeit zweier Einkommen für den Familienunterhalt. Außerdem hat sich der Bauboom in Brieselang im Jahr 2016 stark beschleunigt, grade Familien entdecken immer häufiger Brieselang. 


08.07.2017 | Uwe Feiler MdB

Uwe Feiler als Vorsitzender der MIT-Brandenburg wiedergewählt

 Einstimmig wählten die Delegierten auf dem Landesmittelstands-Tag in Kremmen den Havelländer CDU-Bundestagsabgeordneten Uwe Feiler für weitere zwei Jahre zu ihrem Landesvorsitzenden. Feiler hatte sich zuvor in seinem Bericht für eine Stärkung des ländlichen Raumes, eine effektivere Einbeziehung von praktischer Wirtschaft in den Schulunterricht und für eine Wiedereinführung der Meisterpflicht in allen Handwerksberufen ausgesprochen, „weil die Meisterpflicht eine Qualitätsgarantie für gute Ausbildung ist“.

 


08.07.2017 | MIT Landesverband Brandenburg

Uwe Feiler als Vorsitzender der MIT-Brandenburg wiedergewählt

Einstimmig wählten die Delegierten auf dem Landesmittelstands-Tag in Kremmen den Havelländer CDU-Bundestagsabgeordneten Uwe Feiler für weitere zwei Jahre zu ihrem Landesvorsitzenden. Feiler hatte sich zuvor in seinem Bericht für eine Stärkung des ländlichen Raumes, eine effektivere Einbeziehung von praktischer Wirtschaft in den Schulunterricht und für eine Wiedereinführung der Meisterpflicht in allen Handwerksberufen ausgesprochen, „weil die Meisterpflicht eine Qualitätsgarantie für gute Ausbildung ist“.

 


Nächste Seite