CDU Gemeindeverband Brieselang Brieselang
Besuchen Sie uns auf http://www.cdu-brieselang.de

DRUCK STARTEN


Neuigkeiten
07.06.2017, 14:14 Uhr | F. Bleck
Brieselang hat gute Chance auf eine Gesamtschule
Warum braucht Brieselang eine Gesamtschule?
 
Mit dem am 7. Februar 2017 vorgestellten Entwurf zur Schulentwicklungsplanung hat der Landkreis Havelland erstmals die Option einer Gesamtschule für die Gemeinde Brieselang geschaffen. Damit könnten beginnend mit der Jahrgangsstufe 7 ab dem Schuljahr 2020/21 die ersten Schülerinnen und Schüler die allgemeine Hochschulreife (Abitur) in unserer Gemeinde erwerben.

Voraussetzung dafür ist, dass sich die Schülerzahlen weiterhin positiv entwickeln.Bürgermeister Wilhelm Garn und CDU-Fraktionschef Michael Koch sind zuversichtlich, dass dies aufgrund der positiven Bevölkerungsentwicklung der Fall sein wird.

Koch: „ Brieselang ist auch aus Sicht des Landkreises deshalb der richtige Standort für eine Gesamtschule, da die Gemeinde mit knapp 12.000 Einwohnern selbst sehr viele Schüler hat, die zurzeit in anderen Städten das Abitur erwerben. Außerdem liegt Brieselang mit Blick auf Schönwalde-Glien und Falkensee sehr verkehrsgünstig und ist damit auch für diesen Einzugsbereich ein äußerst attraktiver Standort. Gleichzeitig berücksichtig der Landkreis bei seinen Planungen, dass eine Gesamtschule in Brieselan g im Unterschied zu Elstal keinen anderen Schulstandort gefährden würde.“

Bürgermeister Wilhelm Garn hat bereits im Frühjahr eine positive Stellungnahme an den Landkreis geschickt und freut sich, dass der Kreistag den Standort Brieselang positiv aufgenommen hat.

Für die CDU-Brieselang ist klar, dass die Gemeinde durch dieses erweiterte Bildungsangebot an Attraktivität enorm gewinnen würde.

 

Einiges über die Schulformen!

Eine Oberschule ist eine Sammelbezeichnung für weiterführende Schulen oder solche der höheren Bildung. In Brandenburg ist eine Oberschule seit 2005 eine regionale Schule der Klassenstufen 7 ... 10.

Eine Gesamtschule ist eine Schulform, bei der die Differenzierungen zwischen den möglichen Bildungsgängen (Hauptschule, Realschule,Gymnasium) an ein und derselben Schule angeboten werden.

An den Gesamtschulen mit gymnasialer Oberstufe können alle Abschlüsse der Sekundarstufe I und auch die Hochschulreife erreicht werden. Die GS mit gymn. Oberstufe „bündelt“ die Ziele der unterschiedlichen Schulformen. Vorteilhaft für die Mädchen und Jungen deren schulische oder berufliche Laufbahn sich erst später abzeichnet.


Und noch weiter Gründe für die Gesamtschule in Brieselang:

Grundsätzlich gilt, dass die Schulentwicklungsplanung keine Rechtswirkung auf die tatsächliche Errichtung einer Schule hat. Sondern die Entscheidung für die Änderung der Schulform ist durch den Schulträger zu treffen und bedarf der Entscheidung des zuständigen Ministeriums.

Erreichbarkeit der Gesamtschule in Brieselang mit dem ÖPNV:
  • Von Schönwalde selbst und auch von den Ortsteilen der Gemeinde erreicht man mit dem Bus den Bahnhof in Falkensee und von dort Brieselang.
  • Schüler aus Dallgow-Döberitz fahren mit dem Bus nach Falkensee und weiter mit dem Zug.
  • Von Elstal müsste der Weg nach Dallgow-Döberitz und dann weiter wie oben genommen werden.
  • Brieselanger Schüler können den Weg mit dem Fahrrad oder mit dem Bus nehmen.
  • Falkenseer Schüler können mit dem Zug fahren. Das gleiche gilt auch für Nauener Schüler.
  • Abwägung des möglichen Standortes unter dem Gesichtspunkt, dass kein bestehender Standort innerhalb des Landkreises HVL durch die Errichtung einer Gesamtschule gefährdet werden könnte.
  • Bei Eintreten der prognostizierten Schülerzahlen werden die vorhandenen Schulen in Falkensee für die „Eigenversorgung“ in Falkensee benötigt. Es wird eher mit einer Entlastung gerechnet.
  • Auch in Dallgow-Döberitz wird nicht damit gerechnet, dass der Schulstandort gefährdet wird.
  • Die in der Stadt Ketzin vorgehaltene Oberschule wird überwiegend aus dem Einzugsbereich Ketzin angewählt. Damit dürfte auch hier Stabilität vorliegen.
  • Die Oberschule Nauen wird überwiegend aus Nauen, z.T. aus Brieselang, Friesack und Schönwalde besucht. Die Anwahl einer Gesamtschule in Nauen war bisher gering. Gleiches gilt für das Gymnasium in Nauen, daher auch hier keine Gefährdung.
  • Die Oberschule in Elstal wird aus Wustermark, Ortsteilen von Ketzin, teilweise aus Nauen, Falkensee und Dallgow-Döberitz besucht. Die steigenden Schülerzahlen aus dem eigenen Ortsgebiet und die Attraktivität von Elstal lassen auch hier eine Gefährdung nicht erwarten. Hinzu kommt, dass die ÖPNV-Verbindung nicht als gut eingestuft wird.
  • Die Oberschule Brieselang ist aktuell im östlichen HVL eine der kleinsten Oberschulen mit einer überwiegenden Zweizügigkeit. Die steigenden Schülerzahlen führen in jedem Falle dazu, dass die Kapazität der Oberschule zu erweitern wäre, um allen Schülern einen Schulplatz geben zu können.
  • Der Ausbau der derzeitigen zweizügigen Oberschule in Brieselang in eine Gesamtschule könnte den vorhandenen Mehrbedarf gut decken, ohne andere Standort zu gefährden.

Mit dem positiven Votum des Kreistages sind am Montag, den 8. Mai die Weichen gestellt, in Brieselang ein Gesamtschule zu errichten.

Auch der Landrat, Roger Lewandowski (CDU), ist der Meinung, dass die zu erwartenden Schülerströme diese Standortwahl rechtfertigen.

 

 

aktualisiert von Fabian Bleck, 17.07.2017, 15:07 Uhr