Pressearchiv

02.07.2016

CDU-Zukunft von Fuhl noch ungewiss

Falkensee (MOZ) Setzt die CDU Havelland Thomas Fuhl vor die Tür oder doch nicht? Mit dieser Frage wollen sich die Spitzenvertreter der Christdemokraten laut Angaben von Michael Koch, Kreistagsfraktionsvorsitzender, erst nach der Sommerpause auseinandersetzen.

BRAWO, Patrik Rachner -

Fuhl hatte mit seiner Landratskandidatur den während einer Mitgliederversammlung im Januar einstimmig nominierten und mittlerweile in Amt und Würden befindlichen Landrat Roger Lewandowski und große Teile des Kreisverbands brüskiert. Weil er zudem seine Partei mehr oder minder offensiv im Vorfeld der Landratswahlen im Kreistag und auch während der Vorstellungsrunde nach Meinung von einigen CDUlern "denkwürdig" diskreditiert hatte, könnte ihm ein Parteiordnungsverfahren blühen. "Wir werden das intern auswerten und die Personalie Thomas Fuhl nicht öffentlich thematisieren, sondern bilateral klären. Zuvor werden wir in der Fraktion besprechen, wie wir mit seinem Verhalten umgehen werden", betonte Koch, der vor den Landratswahlen seine Verärgerung zum Ausdruck gebracht hatte.

Fuhl hatte von einem "eigenartigen Umgang innerhalb der CDU" gesprochen und gesagt, es sei kein Wunder, dass im Falkenseer Stadtverband einige Leute die Partei verlassen haben. Der Stadtverbandsvorsitzende Roger Lewandowski wollte sich zum Fall zum jetzigen Zeitpunkt nicht äußern.

aktualisiert von Michael Koch, 03.08.2016, 15:36 Uhr
Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...