Neuigkeiten

16.04.2018

Brieselang putzt sich

CDU-Brieselang reinigt Park am früheren Bolzplatz.


12.04.2018

Mitglieder wählen neuen CDU-Vorstand

Michael Koch als Vorsitzender bestätigt.




20.02.2018 | Uwe Feiler MdB

Feiler und Richstein beim Falkenseer Weltmarktführer „F&P Stock Solution“

Uwe Feiler MdB und Barbara Richstein MdL besuchten gemeinsam die F&P Stock Solution GmbH in Falkensee und waren angetan vom Nachhaltigkeitskonzept dieses jungen, erfolgreichen Unternehmens, das ihnen die beiden Geschäftsführer Ole Schneikart und Julius Göllner vorstellten. Ihr Erfolgskonzept, mit dem sie seit ihrer Gründung im Jahre 2013  innerhalb von fünf Jahren mit heute 50 Mitarbeitern und Zusammenarbeit mit 200 Partnern die Weltmarktführerschaft für diesen Groß- und Eventhandel erlangt haben: F & P kauft Warenüberhänge und Kundenretouren von Markenartiklern für Schuhe, Textilien und Accessoires europaweit auf und veräußert diese weltweit, vornehmlich in Osteuropa. Barbara Richstein anerkennend: „So bleiben diese Waren im Wirtschaftskreislauf, ohne den deutschen Händlern infolge der möglichen günstigen Preise durch Kannibalismuseffekte Schaden zuzufügen.“ 


07.02.2018 | Michael Koch

CDU-Bundestagsabgeordneter Uwe Feiler: Koalitionsvertrag ermöglicht stabile Regierung für Deutschland

Uwe Feiler: „Mit der heutigen Einigung auf einen Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD ist Deutschland 136 Tage nach der Bundestagswahl auf einem guten Weg zu stabilen politischen Verhältnissen.

Auch wenn es mich als Finanzpolitiker besonders schmerzt, dass das Finanzministerium an die SPD fällt, überwiegen für mich die Vorteile der Vereinbarung wie z.B. das Vorhaben, eine umfassende Steuervereinfachung durchsetzen zu wollen. Die Menschen haben ein Anrecht auf eine Regierung, die sich den Herausforderungen stellt. Das erforderte teilweise schmerzhafte Kompromisse von allen Seiten.“


02.02.2018 | Uwe Feiler MdB

Uwe Feiler (CDU) begrüßt Beschluss des Landtages zur Kampfmittelbeseitigung

Oranienburg muss durch das Land besser unterstützt werden

Der für den Landkreis Oberhavel direkt gewählte Bundestagsabgeordnete Uwe Feiler (CDU) hat den Beschluss des Landtages begrüßt in dem sich die Landtagsabgeordneten deutlich dazu bekennen, die Kostenerstattungen des Bundes an die betroffenen Kommunen vollständig weiterzureichen und die Erstattungsfähigkeit auch auf die systematische Suche nach Kampfmitteln auszuweiten.


26.01.2018 | Michael Koch

Bundestagsabgeordneter Uwe Feiler (CDU) auch in der neuen Wahlperiode im Finanz- und Europaausschuss

Am kommenden Mittwoch nehmen die Ausschüsse ihre Arbeit im Deutschen Bundestag auf. Der Bundestagsabgeordnete für den Landkreis Oberhavel und das Osthavelland, Uwe Feiler (CDU), ist von seiner Fraktion als Mitglied im Finanzausschuss und Ausschuss für die Angelegenheiten der Europäischen Union benannt worden.


18.01.2018 | Michael Koch

Uwe Feiler: Land muss Oranienburg unterstützen

Oranienburg darf nicht zum Spielball zwischen Land und Bund werden. Ich setze mich nach wie vor dafür ein, dass der Bund auch über das Jahr 2019 hinaus die Länder weiter bei der Beseitigung alliierter Kampfmittel unterstützt. Das lässt Brandenburg aber nicht aus der Verantwortung. Die Länder haben die Aufgabe, eine angemessene finanzielle Ausstattung der Kommunen zu gewährleisten. Brandenburg ist es unbenommen Oranienburg von den Kosten für die Kampfmittelbeseitigung z.B. mit Hilfe eines Fonds freizustellen.


12.01.2018 | Michael Koch

Bundestagsabgeordneter Uwe Feiler begrüßt Ergebnis der Sondierungsverhandlungen zwischen Union und SPD

Der CDU-Bundestagsabgeordnete für Oberhavel und das Havelland, Uwe Feiler, hat das Ergebnis der Sondierungsverhandlungen begrüßt.

Uwe Feiler: „Das Verhandlungsergebnis bildet eine gute Grundlage für die nun hoffentlich bald beginnenden Koalitionsverhandlungen und ermöglicht bei gutem Willen aller Beteiligten die Bildung einer stabilen Regierung. Die Menschen in Deutschland haben einen Anspruch darauf, dass die Politik Lösungen für die Herausforderungen der kommenden Jahre anbietet und sich nicht nur mit sich selbst beschäftigt.“


Nächste Seite