Neuigkeiten

10.09.2020, 13:15 Uhr

CDU lehnt massive Bebauung an der Schillerstraße ab

 

Im Gemeindeentwicklungsausschuss am 9. September wurde das Projekt Schillerstraße mit 30 Reihenhäusern vorgestellt.

Die zur Umsetzung der Planung notwendigen Befreiungen von den Festsetzungen des Bebauungsplans Nr. 30 sieht die CDU-Fraktion sehr skeptisch. 

Im Juli 2020 wurde dem Bauamt der Gemeinde Brieselang ein Bauantrag für den Neubau von 30 Reihenhäusern (Zeilenbauweise) mit 60 Stellplätzen auf dem Areal des Bebauungsplans Nr. 30 zur Stellungnahme vorgelegt.

Im jetztigen B-Plan sind Mehrfamilienhäuser neben den bereits existerenden Mehrfamilienhäusern vorgesehen. Durch die nun beantragten Reihenhäuser erhöht sich die GRZ II von 3304 m² auf 4412 m², also um 33,5 %.

"Neben der Überschreitung der Versiegelung ist an den Projektskizzen zu erkennen, dass es dem Investor um eine maximale kaufmännische Ausnutzung des Areals geht. Die verkehrliche Anbindung, insbesondere des Bauteils B, ist völlig abwegig. Bis zu 13 aneinandergesetzte Reihenhäuser mit ca. 40 qm Garten für einen Verkaufspreis von 450.000 bis 500.000 Euro, laut Aussage des Investors, sind ein architektonisches Armutszeugnis," so Fabian Bleck, CDU-Fraktionsvorsitzender. "Zudem ist die massive Belastung mit Feinstaub der Anwohner durch den geplanten Einsatz einer Palletheizung ohne Feinstaubflter noch nicht geklärt.," so Bleck weiter.  

Gerne können Sie sich hier ein eigenes Bild machen: 

ratsinfo-online.de/brieselang-bi/___tmp/tmp/45081036967121148/967121148/00077721/21-Anlagen/02/Anlage2BV_0276_20BPlan30Schillerstrasse.pdf

aktualisiert von Fabian Bleck, 14.09.2020, 12:17 Uhr