Neuigkeiten

13.06.2020, 21:47 Uhr

Kita-Falle droht zuzuschnappen

 

Den Ankauf des Standortes Thälmannstraße lehnt die CDU in Gemeindevertretung ab und begrüßt daher die Zurückziehung der Beschlussvorlage durch die Verwaltung. Gleichzeitig wird bedauert, dass das Gebäude nicht übergangsweise als Kita zur Verfügung gestellt werden kann.

"Das Gebäude an der Thälmannstraße sollte ursprünglich als Übergangslösung zur kurzfristigen Schaffung von Kitaplätzen im Jahr 2020 angemietet werden. Die Option Miete wurde jedoch von der Mehrheit der Gemeindevertretung verworfen zugunsten des Erwerbes. Durch die überlangen Verhandlungen und das sehr hohe Investitionsvolumen i.H.v.  4,83 Millionen Euro kann das Ziel der schnellen Schaffung von zusätzlichen Kitaplätzen in 2020 nicht mehr erreicht werden," so Fabian Bleck, Fraktionsvorsitzender der CDU-Brieselang. 
Die Gemeindevertretung und der Bürgermeister sollten sich sich bei Eltern und Kindern für das Fehlen der im Oktober 2019 angekündigten zusätzlichen Kitaplätze entschuldigen, so die Forderung der CDU an die Gemeindevertretung. 

"Um den entstandenen Schaden einzudämmen wollen wir den Bürgermeister beauftragen, den Kitastandort Gottlieb-Daimler-Straße zügig in der zeitlich schnelleren Modulbauvariante voranzutreiben. Außerdem möchten wir Herrn Heimann beauftragen, den Bedarf an Kitaplätzen, der aus den noch zu genehmigenden Wohneinheiten auf dem sogenannten „Gutsmanngelände“ entstehen könnte zu quantifizieren, um hieran ggf. den weiteren Bedarf zur Schaffung von Kitaplätzen zu ermitteln. Ferner soll Herr Heimann dringend für die Kinder, die 2020 und 2021 nicht mit einem Kitaplatz versorgt werden können Notlösungen zu schaffen. Die Kita- Falle darf nicht zuschnappen, deswegen hat dies für die CDU-Fraktion hohe Priorität. Ein Bericht des Bürgermeisters sollte dazu nach der Sommerpause erfolgen, so Fridericke Heine, stellv. Fraktionsvorsitzende, abschließend.   

 

aktualisiert von Fabian Bleck, 16.07.2020, 12:26 Uhr