Neuigkeiten

25.07.2019, 11:49 Uhr | Michael Koch

Landtagsabgeordneter und Brieselanger Bürgermeisterkandidat Michael Koch begrüßt Förderung von Schulen im Rahmen des „Digitalpakts Schule“

Mit insgesamt 1,87 Mio. Euro unterstützen der Bund und das Land Brandenburg die Schulträger im Wahlkreis 5 zu dem im Havelland die Gemeinde Brieselang, die Städte Nauen und Ketzin/Havel sowie die Ämter Friesack und Nennhausen sowie die Gemeinde Wustermark gehören. Das teilte der havelländische CDU-Landtagsabgeordnete und Brieselanger Bürgermeisterkandidat Michael Koch nach einer Vorabinformation der Landtagsabgeordneten im Nachgang zum Beschluss der Fördermittelrichtlinie durch die Landesregierung mit.

Mit den Projektmitteln für die die Kommunen einen Eigenanteil von 10 Prozent zu leisten haben, können die Schulträger bis zum 31.07.2020 bei der Investitionsbank des Landes Anträge stellen, um die digitale Vernetzung in Schulgebäuden und auf dem Schulgelände zu verbessern sowie schulisches WLAN, interaktive Tafeln, digitale Arbeitsgeräte und sogenannte schulgebundene mobile Endgeräte wie Laptops, Notebooks und Tablets anzuschaffen. Für Gemeinden, die sich in der Haushaltssicherung befinden, ist kein Eigenanteil erforderlich.
 
Michael Koch: „Der Bund hat mit dem "DigitalPakt Schule" 151 Millionen Euro für Brandenburg bereitgestellt, die vom Land jedoch mit lediglich 4,7 Millionen Euro kofinanziert werden. Als Bürgermeisterkandidat freue ich mich insbesondere für die Gemeinde Brieselang. Für alle drei Schulen stehen insgesamt 424.010 € zur Verfügung. Davon entfallen auf die Robinson-Grundschule 173.375 €, auf die ZeeBr@-Grundschule 143.518 € und auf die Hans-Klakow-Oberschule 107.117 €. Damit können wir einen großen Schritt nach vorne im Bereich der Digitalisierung unserer Bildungseinrichtungen machen. Bürgermeister Garn hat bereits angekündigt, die Finanzierung im kommenden Haushaltsentwurf zu berücksichtigen und die Schulleitungen um konzeptionelle Zuarbeiten gebeten, um die Anträge vorzubereiten. Als weitere Aufgabe sehe ich es an, auch die Gemeindeverwaltung selbst fit für die Herausforderungen der Digitalisierung zu machen. Deshalb werde ich im Falle meiner Wahl eine Projektgruppe einsetzen, die das Thema anpackt, damit Verwaltungsvorgänge vollkommen digital abgewickelt werden können und die Bürgerinnen und Bürger möglichst viel Dienstleistungen bequem von zu Hause in Anspruch nehmen können, wenn sie wollen. Davon profitiert sowohl die Verwaltung als auch die Bürgerschaft.“
 
Für die weiteren Kommunen im Wahlkreis 5 stehen folgende Summen zur Verfügung:
 
Ketzin/Havel: 237.138 €
Nauen: 779.390 €
Paulinenaue:   79.305 €
Wustermark: 347.568 €

26.07.2019, 08:43 Uhr